Argo Blockchain trotzt COVID-19, Minenrekordniveau von Bitcoin im ersten Quartal 2020

Das an der Londoner Börse notierte Bergbauunternehmen Argo Blockchain hat seine eigenen Rekorde für den Bitcoin-Bergbau (BTC) gebrochen und scheint den negativen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie entkommen zu sein.

Ein von Argo am 6. April veröffentlichtes Betriebsupdate ergab, dass das Unternehmen im März 333,8 Bitcoin abgebaut hatte, verglichen mit 337,5 Bitcoin im Februar.

Insgesamt belief sich die Menge an Bitcoin, die in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 abgebaut wurde, auf 918 Bitcoin – ein Rekord für das Unternehmen und mehr als doppelt so viel wie in den letzten drei Monaten des Jahres 2019.

Alles ist „wie gewohnt“, berichtet Argo

In seinem Update stellt Argo fest, dass die in Nordamerika ansässigen Bergbaubetriebe „nicht von COVID-19 betroffen sind“, und fügt hinzu: „Das Management und die Mitarbeiter von Argo arbeiten hier dran und remote und alle Bergbauanlagen laufen wie gewohnt.“

In Anspielung auf „herausfordernde Bedingungen“ sagte CEO Peter Wall, dass das Unternehmen weiterhin das liefert, was er als „einige der besten Bergbaumargen der Branche“ bezeichnet.

Im März erzielte Argo einen Bergbauumsatz von 1,8 Mio. GBP (2,22 Mio. USD), nach 2,5 Mio. GBP (3,08 Mio. USD) im Februar.

Für März lag der Umsatz bei einer Bergbaumarge von 42%, was Argo erneut als „einen der effizientesten auf dem Markt“ bezeichnet.

Argo führt den leichten Umsatzrückgang gegenüber dem Vormonat auf den algorithmischen Anstieg des Bitcoin-Abbaus Anfang März sowie auf den starken Wertverlust der Kryptowährung in der zweiten Woche des Monats zurück.

Was Bitcoin zu berichten hat

Kapazität erhöhen

Insgesamt erzielte Argo in den ersten drei Monaten des Jahres einen Umsatz von 6 Mio. GBP (7,67 Mio. USD). Das Unternehmen gab bekannt, dass seine Bestellung von 1.000 Bitmain Antminer S17 + -Maschinen „auf Kurs bleibt“ und die Installation voraussichtlich Ende April erfolgen wird.

Mit den neuen Maschinen wird die gesamte Bitcoin-Mining-Kapazität von Argo auf rund 730 Peta-Hashes (PH) erhöht – ein Anstieg von 10% gegenüber den derzeitigen Fähigkeiten.

Im vergangenen Monat ist der Aktienkurs des Unternehmens laut Google Finance um 25% von 5,35 GBP (6,58 USD) auf 4,00 GBP (4,92 USD) pro Aktie gesunken.

Im Januar meldete Argo Blockchain eine Verzehnfachung des Umsatzes für 2019 gegenüber dem Vorjahr, trotz eines Umsatzrückgangs im vierten Quartal, der auf einen Rückgang der Kryptopreise, erhöhte Bergbauschwierigkeiten und ungünstige Wechselkurse zurückzuführen war.

Wie zu diesem Zeitpunkt berichtet, wird der globale Bergbausektor voraussichtlich den Druck der Halbierung von Bitcoin spüren, die voraussichtlich im Mai stattfinden wird, wodurch die Belohnungen für den Bergbau um 50% reduziert werden.

Comments are closed.